Aktuelle Ereignisse im Baybachtal







11.11.2017

Die "Traumschleifen Wanderer"

Wochenende...nun gehört der Wald und die Natur den Traumschleifen Bezwingern!!

Sonntagmorgen,
herrliche Luft,
der Wald wiegt sich im leichten Wind,
die Vögel unterhalten sich laut singend.

Dann plötzliche Stille,
der Eichelhäher beginnt zu warnen....

-- dann kommen die Menschen, Geschrei, Getrampel, kreischende Kinder, Geschratel,......

DIE TRAUMSCHLEIFENWANDERER.

Aus der Traum.
Die Mäuse flüchten, die Vögel sind ganz still, alle Tiere ducken sich................

Geht es denn auch mal leise!?

Wären diese Menschen des "Frohsinns" beraubt, wenn sie mal den Mund halten würden und auf den Wald und die
Natur hören würden??

Die Biker, die den Weg runter rasen, schwitzend, sie müssen schnell das "Ziel" erreichen...

Die Quad-Fahrer, die stinkend alles ignorieren, lärmend die Sperrschilder missachten....

Wenn der Sonntagabend dann angefangen hat, sammeln wir den hinterlassenen Müll ein,

Getränketüten, Popoabputztücher ... Achtung ... Häufchen! daneben...Kaugummipapierchen...etc.

Nun ist es November, ruhiger wird es wieder, nur der Wind weht wieder durchs Tal, die Blätter fallen flüsternd ab, auf die frischen grünen Moospolster.
Darauf wird auch der Schritt der letzten Wanderer leise und gedämpft.

Es summen die Bienen und Hummeln nicht mehr, sie schlafen...
die Mäuse sind im Erdnest mit Wintervorrat eingedeckt. Die Sauen haben den Wald und die Wiesen nun ganz für sich. Laut schmatzend suchen sie im feuchten Boden nach Engerlingen und den Früchten des Waldes.

Der Fuchs schnürt leise im Morgennebel auf der Suche nach Mäusen......

Fressen und gefressen werden.....so ist es eben.

Der Winter kommt auf leisen Sohlen....

Johanna Dellschau - Müllerin.
22.06.2017

Ein Nashornkäfer überraschte uns im Bienenhaus.
Hier sollte ein Nashornkäfer sein ...
Der Nashornkaefer
nashornkaefer ... mal andersherum.

Im übrigen ... ein Weibchen, das Männchen hat stärker ausgeprägte Waffen (Käferbuch sei dank!). Und ... der -- sorry -- sie  hat gestunken. Und tief gebrummt.

Es ist so trocken im Tal, das solch seltenen Wesen hervorkommen und sich bewegen, um Feuchtigkeit zu finden.

04.06.2016

Hochwasser im Baybachtal
Der Himmel öffnete wieder mal seine Schleusen ... und auch bei uns wurde aus dem lieblichen kleinen Bach ein reissender Strom.
Aber dank örtlicher Feuerwehr ... alles im Griff.
28.05.2016

Kapellenfest im Baybachtal
Nach erfolgreicher Renovierung feierten wir zünftig die Fertigstellung. Es war -- trotz Unwetter ringsherum -- ein sehr schöner Tag mit vielen Freunden und Gästen des Baybachtales.

04-2016

Mir war der Laptop, welchen ich zur Pflege der Website einsetze, verstorben -- es musste erst ein neues Gerät her.
07.02.2016
Karneval

Renovierung der Kapelle im Baybachtal angefangen
Wer kennt die Monopoly-Karte "Renoviere alle Deine Dächer" nicht -- diese hat uns erwischt
und so erleben wir interessantes anstelle des närrsichen Treiben ringsrum. Mehr ... hier lesen.
.

08.08.2015

Weitere Windkraftanlagen verhindert

.

Wie dem aktuellen Amtsblatt zu entnehmen war, war die Postkartenaktion "Es reicht" erfolgreich und hat den Bau von weiteren Windkraftanlagen auf geplanten Flächen rund um das Baybachtal verhindert.
Auf diesem Wege möchten wir uns sehr  für dieses Ergebnis bei den Aktionisten der Postkartenaktion "Es reicht", den Bürgern und Bürgerinnen, sowie der  Schützgemeinschaft Hunsrück-Soonwald bedanken und blicken erfreut aus einer "windradfreien Zone" in die   Zukunft. Klarer Gewinner hierbei die Natur, welche diesen unangetasteten Rückzugsraum unbedingt benötigt.
Mehr lesen hier.

06.06.2015

Brilliantes Wetter lockte mich mit Fotoapparat und "grosser Tüte" auf "Expedition." "People love Pictures"--(P.Greenspun) -- ein Spruch, der mich seid dem Jahre 2000 mit WebSeitenDesign beschäftigt. Gut, also hier ein paar aktuelle Bilder ... man muss ja eigentlich  nur  den Blick heben.

.
Also -- hier ein Teil  "unseres" Schwarzstorch-Päärchen.
Ja, die Bilder sind nicht SO super, es war ja nur ein
Zufallsschnapper!.
. Klick !
. Klick !

Das war diesmal Höhe / zwischen
Sohnsmühle und Striedersmühle.



Weitere Blicke "nach oben" :
.
nur gucken -- nicht stören !




24.05.2015
Pfingsten

MountainBiker Rennen im Baybachtal.
Ein beachtliches Startfeld von ca  1200 Teilnehmern rasten an diesem Pfingstsonntag unbeklatscht durch das Baybachtal.
Was für ein Brausen und Surren lag in der Luft. Schon morgens ab fünf waren die Patrouille-"Besen-"Quads zu hören, welche die Strecke sicherten. Diese lief  unter anderem auf ca 900 m Wanderweg der Traumschleife ("Traumschleife Oberes Baybachtal") und auf dem Stück ausgewiesenen Wanderweg (500m) zwsichen Schutzhütte und Sevenicher Bauernmühle - Hauptverbindung zur Klamm.

Dem schlechten, kühlen  Wetter und der gleichzeitigen Einweihung des Naturschutzpark Eifel Hunsrück  wohl ist es nur zu verdanken, das es  an diesem Tage nur wenige verdutzte Wanderer gab, die keine "Umleitung" vorfanden und in die Sperre der Beulicher Feuerwehr liefen.

Wer sich schon mal neben die Strecke der  Radler gestellt hat, weiss, wovon  ich schreibe -- Wandern UND MountainBiker auf einer Strecke verträgt sich  nicht -- die adrenalingeladenen Sportler auf den fast lautlosen Bikes  sind so schnell, das für die Wanderer nur der Weg abseits des Weges bleibt.

Vielleicht sollten sich in der Zukunft solche Strecken nur noch kreuzen ...





14.05.2015

Aktuell möchte ich loben:
Die Gemeinde hat jemand junges (Ich veröffentliche keinen Namen!) beschäftigt, dessen Aufgabe es ist, die Traumschleife und den Wald rund um die Traumschleife zu pflegen.
Das zeigt sich sehr deutlich -- die Wege sind frei von störendem Geäst, Trittsteige und "Nebenwege" sind fest und in Ordnung, rund um die Sitzbänke ist gemäht. .... und vor allen Dingen : Die Hinterlassenschaften der Besucher sind verschwunden. Keine Taschentücher mehr, keine Schokoladenpapierchen, keine Blechdosen vom Väterausflug.
  ... kurz :
Der Wald ist gefegt.
Sehr gut, weiter so.
Das freut mich.

15.04.2014

Schwarzstörche im Baybachtal gesichtet.
Ich habe lange gezögert, diesen Eintrag zu schreiben.
Einerseits -- die Tiere benötigen Ruhe. und noch mehr Ruhe. Extrascharen von Wanderern könnten durch den Eintrag angelockt werden. Andererseits: Wenn ich es nicht dokumentiere, wer dokumentiert es dann?
.
.

Wir wissen, wo ein Paar Schwarzstörche bei uns zu Hause ist und wir nach dem Horst suchen müssten. Wir lassen dies aber.
Anmerkung: Der Schwarzstorch ist eine bedrohte Art und ist als "schützenswert" eingestuft. Wer einen Schwarzstorch in seiner Nähe entdeckt -- LEISE ! und UNAUFFÄLLIG verhalten -- diese Tierart darf nicht gestört werden !


30.03.2014
Eröffnung der Traumschleife.
Nun ... ist sie da, die Traumschleife.
Wir sind gespannt, wie sie von den Menschen angenommen wird. Ich hoffe, das die Menschen, die sie bewandern, die Natur akzeptieren und respektieren. Unverständlich, das stellenweise extra Pfade neben Fahrstrassen in den Wald "gekehrt" worden sind. Das Wild, welches vormals akzeptierte, das Bewegung auf den Wegen statfand, wird jetzt hierdurch stärker beunruhigt und aus dem Wald gedrängt. Auf Äcker und Wiesen. Die von uns eingerichteten Wildschutzzonen werden immer wichtiger.

Hier sollte ein Rehbock zu sehen sein
14.01.2013

Kuder / Wildkatze gesichtet.
Ich komme erst jetzt dazu, das zu notieren:
Am 27.11.2012 wurde bei einer kontrollierten Nachsuche nach der Drückjagd vom Vortage von den erfahrenen Jägern Edgar Pinger, Edgar Boos, und Michael Dellschau eine Wildkatze "Felis silvestris"  (WIKIPEDIA) gesichtet.  
Nur zum besseren Verständnis: Nicht "verwilderte Katze", sondern eine wirkliche Wildkatze (Fähnchen auf den Ohren, gestreift, Stummelschweif, ca 5-7 kg schwer), welche sich auf dem Hang von Thörlingen unter einer Douglasienwurzel vor den suchenden Hunden  verschanzt hatte. Nach kurzem "Gefecht" mit den Hunden wurden diese zurück gezogen und  die Wildkatze -- unverletzt -- wieder in Ruhe gelassen.
Wir freuen uns sehr über diese Sichtung, zeigt dies doch, das die Wildschutz und Ruhezone Tal geschützte Arten wieder  heimisch werden lässt.
Ich möchte hier nochmal an die erfolgreiche Arbeit des NABU erinnern, welcher in aufwendiger Arbeit die u.a. die Wasseramsel, sowie zahlreiche andere Tierarten, wieder heimisch gemacht hat.




01.06.2012

Gehlweiler:Es erreicht mich eine Email mit einem Link zu einem Filmprojekt 'Die andere HEIMAT' von Edgar Reitz.
Toll ! Link und Infos --> hier lang







05.03.2012

Schultheiser Mühle : Es gibt wieder mal Gerüchte, wir würden unsere Mühle -- die Schultheiser Mühle -- verkaufen wollen.
Unsere Antwort hierrauf :
NEIN, WIR VERKAUFEN DIE SCHULTHEISER MÜHLE NICHT.
ES IST AUCH NICHT BEABSICHTIGT, DIES IN NAHER ODER FERNER ZUKUNFT ZU TUN.


Demjenigen, der solche Gerüchte in die Welt setzt, sei angeraten, dies zu unterlassen.
Wir behalten uns rechtliche Schritte vor.

24.07.2011

Dieses Bild lasse ich unkommentiert.

Derjenige, der's da hingestellt hat, möge es dort auch bitte wegräumen.
Danke.

11.06.2011

Danke !
Ein Ehepaar aus dem Dorf Liesenfeld hatte uns mit einer ganz besonderen Aktion überrascht :
Sie sammelten Müll vom Weg auf.
Leider wollte das Ehepaar nicht, das wir hier Ihren Namen nennen --eigentlich Schade--
aber auch diesen Wunsch muss man respektieren.

DANKESCHÖN -- hier an dieser Stelle !
Man fühlt sich damit im Kampf für Sauberkeit in der Natur nicht so allein.
Das tut richtig gut.

Juchu !smiley von hier
18.05.2011
Ich hatte viel zu tun ... und habe grad' bemerkt, das zwei Updates von mir fehlten.
Eben nach gearbeitet und upgeloaded.

WIKIPEDIA http://de.wikipedia.org/wiki/Baybach hat einen Eintrag übers Baybachtal bekommen.
Den Eintrag finde ich sehr gut.
Dieser ist nicht von mir, ich bedanke mich beim Author für das Nennen meiner Website dort.

PS: By the way ... es gibt wieder neuen Honig !

 

02.05.2011

GEOCACHING ....

.... wird ja immer beliebter.
Für alle, die mit dem Thema so richtig "ga nix" anfangen können .... hier ein link auf eine Seite, die
einen "Cache", ein Versteck in der Nähe unserer Kapelle bezeichnet / beschreibt. 
--> hier lang  Für mich war's auch ne Entdeckung ...
An alle anderen GEOCACHER (ich ... bin inzwischen auch einer ...) habe ich aber trotzdem eine
RIESENGROSSE Bitte:

Respektiert Flora und insbesondere FAUNA. Die Tiere brauchen DRINGEND die Rückzugszone Tal.
Es ist sicherlich mal nett, den Weg zu verlassen, oder den Hund mal durch den Wald rennen zu lassen,
aber bedenkt bitte, das -- speziell in den Monaten Mai, Juni, Juli -- unsere heimische Tierwelt Jungtiere hat. Diese brauchen Ruhe, Ruhe, und nochmals Ruhe.

Wer ganz leise schleicht ... entdeckt vielleicht das eine oder andere Tier. Nur Gucken -- nicht anfassen. 

Aber: Wenn Horden durch das Unterholz trampeln, Büsche und Äste knacken ... dann ist nix mit Tierwelt.

Dann ist Tierwelt ... woanders. 

Und das finde ich  dann sehr schade. Ihr wahrscheinlich auch.

Den begeisterten "Nicht-Hunde-Anleinern" ... sie haben zwar das Recht auf Ihrer Seite (lese hier) ,
aber vor dem Hintergrund, das in dem Tal -- zu mittlerweile fast jeder Jahreszeit,
Klimawechsel sei Dank, Jungtiere irgendwo liegen, stehen, auf "Mamma"  warten, nun, diesen sei ans Herz gelegt, das es für jagende und "nicht jagende" (?)
Hunde ein netter Zeitvertreib ist, mal eben "den Wald um zu drehen"  und Jungtiere
aufzuspüren. Das diese dann von der "Mamma" nicht mehr angenommen werden
und im Wald in den meisten Fällen kläglich des Hungers verenden, sofern sie nicht
selber durch den Schock "Hund" verstorben sind ... vergessen die lieben,
ja so tierfreundlichen, Zeitgenossen.

Also ... mit Leine ist besser.

 

01.03.2011

Die Sache mit der Traumschleife.


Ich hatte .... einen Traum.

Ich hatte endlich viel Geld. Geld, welches ich mit gutem Gewissen verdiente. Mit BIO-Produkten, Honig aus der eigenen Imkerei, dazu Holzspielzeug  und Kaminholz und Andenkenverkauf  von Indianer-Traumfängern und anderem Nippes.

Ich selber war gerade dabei, mal wieder Honig aus dem mittlerweile neu gebauten,zweistockigem Bienenhhaus in die Schleuderanlage mit angepasstem Schadstofffilter zu tragen.

Meine Frau lächelte mir in dem Stress zu, genügend Honigwaffeln an unterhalb der Kapelle Sitzende, hungrige Wanderer zu verkaufen. 

Hinter unserer Scheune planierte gerade ein Strassenfertiger den Parkplatz, welchen wir auf der Sonnenwiese anlegen mussten, um all die Autos von den "Wir wollen von hier Loswandern"-Wanderern unter zu bringen.  

Irgendwie beschäftigte mich auch noch die Installation und das Genehmigungsverfahren des am Kopfende des Parkplatzes vorgesehenen Toilettenhäuschens, denn all die Gäste müssen ja auch noch mal müssen dürfen --
aber mit dem Einwand, Steuern in die Gemeindekasse zu organisieren, wird das bestimmt klappen.

Edgar, einstmals Freund,  ... sieht mich ein wenig feindselig an. Mittlerweile in die Jahre gekommen, führte er die Gruppe "Rettet das Baybachtal" an, welche wild orangerote Transparente schwenken. Meine Tochter und Sohn
stehen mit dabei -- sie sprechen schon seit einiger Zeit nicht mehr mit mir -- ausser mit Begriffen, wie "Umweltschänder", "geldgeil" ... 

Dann wachte ich auf.
 
Ich möchte hier nicht mit der "Weissagung der Cree" kommen -- (na, das war zu meiner Schulzeit ein
berühmter Stossstangenaufkleber mit "Wenn ihr alle Bäume gefällt, alle Wälder planiert ....
dann ... sehen, das Geld nicht essbar") oder so ähnlich... aber

Wer Traumschleife will, tötet die Schönheit und Ruhe des Tales.

Den Rückzugraum des Wildes. Die Wildschutzzonen.
Die ... von uns geförderte und geforderte "Unangetastetheit", halt das , was es aussmacht.

Wir (Schultheiser Mühle) sind dagegen.

Die Belastung durch die Wanderer, die wir derzeit haben, ist weitaus ausreichend flür Flora und Fauna.
Nach Massenwandertagen (Ostern, 1.Mai, Pfingsten) verbleiben im Wald genügend Schoko-
papierchen, Getränkeflaschen, etc, das man wieder lange Zeit benötigt, bis man sie von den erreichbaren Wegen eingesammelt hat. 

MICH beschäftigt das. 

Nicht die Gemeinde. Die Hoteliers, den Fremdenverkehrsverein, die Touristen, oder die Bewohner des Dorfes,
die vielleicht endlich wieder Arbeit finden, als Postkartendrucker, Metzgergehilfe, Putzfrau, Fremdenführer, Bankangestellter, Gemeindediener ... 

Wer sich angucken möchte, wohin eine solche Bewegung, wie die "Traumschleife" führt, sehe sich den Weg zum Drachenfels, den Wald rund um den Rheinsteig oder z.B. den Rennsteig in Thüringen an.  

Da ich diese schon selbst bewandert habe .... NEIN DANKE, das möchte ich hier nicht!

Wenn Traumschleife, dann sind wir sicherlich mit dabei.
Aber dann so richtig. Mit Hotel, Gastronomie, Andenkenshop, Eisverkauf, Bratforelle &-wurst,  Forum,
Fanclub und Interessengemeinschaft. 
Wir haben dann keine Lust, die Euros sprichwörtlich an uns vorbei wandern zu lassen - ungenutzt. 

Wo ... war dann noch die Traumschleife ?

 

14.09.2008
Glockenweihe in der Kapelle im Baybachtal !

Wir bekamen eine Glocke geschenkt, von unseren Jagdfreunden. Für unsere Kapelle. Weil ein sehnlicher Wunsch der Müllerin eine Glocke in der Kapelle war, welche mit silberhellem Klang im Tal leutet .

Grund genug, ein zünftiges Einweihungsfest zu feiern. Mit Pastor, Jägern, Freunden, Verwandten, Bekannten.


Hier entlang bitte !

22.06.2007
Werner Hartel im Alter von 83 Jahren verstorben
Habe heute per email erfahren, das  Werner Hartel im Alter von 83 Jahren am 16.06.2007 verstorben ist.  Hartel leitete erfolgreich die NABU-Station oberes Baybachtal. (siehe "NABU")
Unser aufrichtiges Beileid. 
14.10.2006

Treibjagd im oberen Baybachtal !


25.05.2006

Hund wieder da !!

Heute morgen um 6 ein Quitschen an der Türe -- Bandit wieder da. Grosse Freude bei allen -- auch bei meiner Tochter. "WauWau -- da iss ja !!!" Es folgten noch mehr Tränen, diesmal aber vor Freude!

Bisschen dünne, der Bandit, aber wird wohl wieder werden. Und nass. Und (!) keine (!)  Schramme -- das ist allerdings merkwürdig.

Wichtig ist, das er wieder da ist.  

Für mehr fehlen einem die Worte -- ach, wenn Hunde doch erzählen könnten...

 

21,05,2006

Hund entlaufen !

Unser Hund Bandit ist verschwunden im Baybachtal.  

Wer Ihn  gesehen hat oder etwas über seinen Verbleib melde sich bitte unter folgender Telefonnummer:

02238 / 942074

06745 / 269

Finderlohn !!

Sollte der "süsse Hund" von jemand "eingesackt" worden sein,
so appeliere ich an sein Gewissen :
Was soll ich meiner 2 jährigen Tochter erklären, warum das Körbchen leer ist?

 

06.04.05

Frühlingserwachen !!

Endlich, der lange WInter ist vorbei und lockt mit warmen Temperaturen. So auch diese ("trächtige") Eidechse, die mir Rande  einer Wiese im Unterholz  begegnete...

Ein Sonnenbad tut uns allen gut, der WInter war schlieslich lang und hart.

09.01.05

Treibjagd in Gondershausen

Bei excellenten Wetter trafen sich ca 60 Schützen und 3ß Treiber, um Brauchtumspflegend Wild zu jagen. Es hat mir wieder sehr viel Spass gemacht. In der Katz in Ehr wurde die Schüssel getrieben -- auf dieser Seite gibts Bilder, wer noch mehr Bilder haben möchte, schreibe dem Jörg, der hat nämlich von mir eine ganze CD mit Bildern bekommen.


 

12.09.04
Wandervereinigung Fröhlich spendierte unserer Madonna in der Kapelle ein kleines Ständchen -- mit Querflöte. Beachtlich und aussergewöhnlich. Vielen herzlichen Dank. Wer von Euch das Photo haben will, schreibe mir ne Email -- Datei kommt dann zurück.

...

11.09.04
Lange habe  ich nichts mehr an der Website gemacht, nur noch hier und da vereinzelt was hinzugefügt -- einfach keine Zeit -- und keine Muße. Zwischenzeiltich bin ich Pappa geworden, unsere Charlotte beansprucht nicht nur meine Frau, sondern bei mir "das, was vom Tage übrig blieb" -- schlecht für die Website. Doch dieses Wochenende kamen ein paar Dinge zusammen, und so muss ich hier was hinzufügen.

----

Heute ist mir ein sehr engagierter Mensch begegnet. In Sachen Natur. Und voll von Geschichten. Voll mit Geschichten. Und wenn er erzählt, dann will alles gleichzeitig heraus. Nicht, das das sinnloses  Wirrwarr  wäre  Nein, aus den Anekdötchen muss der Zuhörer  das Gehörte nur richtig einsortieren. 

Gemeint ist Werner Hartel, welcher die NABU Station Schloss Reifenthal am oberen Ende des Baybachtales führt und leitet und ist.  Ist im wahrsten Sinne des Wortes: 30 Jahre und mehr hingebungsvoller Einsatz für die Natur rund ums Baybachtal. Einziges Handycap: Herr Hartel ist inzwischen knapp 80 Jahre alt, wohl rüstig, aber das Erzählen strengt Ihn sehr an. Ich habe für Ihn die NABU Seite erstellt. Dort mehr zu seiner Tätigkeit.

 

03.01.2004
Es hat geschneit !! Es ist kalt : -12 diese Nacht.  Nun endlich kann ich mein Versprechen, die Wanderbeschreibung durch die Klamm fortzuführen, einlösen. Wer aber glaubt, das wäre "einfach Wandern", sieht hier Herrn Altenweg die Klamm runterschlittern. Es war dort "spiegelglatt". Viel Spass beim schauen der Bilder -- es war wirklich so kalt.

 

01.11.2003
Wir gedenken heute dem Tod meines Grossvaters Wilhelm Bunten. Da das Wochenende ansich sehr verregnet ist, habe ich Zeit gefunden, ein wenig an der Website zu arbeiten und ein wenig Text hinzuzufügen. Viel Spass !

 

20.10.2003
Tja ... "Wild" hat seine Vor und Nachteile. Ebenso Land mitten im Wald: Die Wildschweine kommen uns fast regelmässig besuchen...

 

Grmpf... Oben ein Bild von der Morgenwiese (oberhalb), welche von Wildschweinen auf der Suche nach Fressbaren umgepflügt wurden. Es erinnert uns jedes mal daran, wie wichtig das Tal als Ruhe- und Rückzugsraum für das Wild ist -- Autos, Motorräder, Geschrei sind für Wild nicht so das Wahre.  Hier ist es wirklich ungestört. 

Möge es noch lange so bleiben. 

Gegen die Wildschweine helfen aber jede Menge Schrott-CD's, welche blinkend am Zaun hängend die Wildschweine vertreiben (sollen ;-) ).

Bitte hängen lassen! (-- ausserdem sind auf einigen CDs kleine nette Viren versteckt, die nur darauf warten, im PC des "Abpflückers" ihr Unwesen zu  treiben. ;-)  ) 

05.08.2003
Nun, für die Jäger unter den Lesern möchte ich folgendes Bild einfügen: Dieses Böckchen schaute uns zu, als wir eines Morgens aus dem Tal zum Einkaufen nach oben fuhren .... 

01.08.2003
Die Jugend der freiwilligen Feuerwehr Gondershausen zeltete im Baybachtal mit Lagerfeuer, Staustufenbauen und Wanderung .... Ihr, und nur Ihr, könnt gerne wieder mit Eurem Zelt anrücken ... vielleicht im Herbst ???  Bilder bei der Feuerwehr ... oder hier :

#

)
31.05.03
Ja, Andrea und ich haben hier geheiratet! Das heißt, kirchlich in Gondershausen, danach wurde im Tal zünftig gefeiert. Bilder gibt's in der Hochzeits-Abteilung. 
Ostern 2003:
Die Öffnung der Kapelle fällt uns zunehmend schwerer. Wandalen hatten die Kapelle mit einem Gewehr beschossen, das alte Glasfenster zertrümmert und  innen aus Kerzen und den kleinen Psalmenbüchlein ein schwelendes Feuer entfacht. Es war alles verrußt, verkokelt, geschändet. 

Gott sei Dank ist die Figur der  Mutter Gottes nach viel Arbeit meiner Frau mit diversen feuchten Lappen und ein wenig Farbe wieder OK -- man stelle sich vor, wenn sie verbrannt wäre.

Wir haben Anzeige erstattet.  

Wir griffen dann mal wieder zur Farbe -- Schade um das alte Fensterglas -- es ist aber alles wieder her gerichtet.

Trotzdem bleibt die Frage : Wer macht denn so was ??? 

 

20.01.03
Wir haben einen neuen Provider, baybach.de ist nun eine "echte" Website und residiert nicht mehr als Unterverzeichnis von dellschau.de. Gut so. Trotzdem werden wohl einige Bilder noch auf dellschau.de liegen ... Seitdem haben wir auch eine neue Email-Addresse : info@ baybach.de 
12.01.03
Gästebuch von yasp.ch hinzugefügt
03. 01.03
Hochwasser

Die Hochwasserwelle rollte durch Deutschland. Auch wir im Baybachtal blieben davon nicht verschont.  In der Schmausenmühle verstopfte Holz die Brücke -- der Bach kam dort aus dem Ufer. An der Schultheiser Mühle baute sich ein Wehr zu groß auf -- auch hier trat der Baybach aus dem Bett. Die Feuerwehr musste zu beiden Mühlen ausrücken. In der Schulheiser Mühle stand der Keller des Hauses ca. 20cm unter Wasser -- wenn man bedenkt, das die Bachsohle 4m tiefer  als der Estrich vom Keller liegt, ein gewaltiges Ereignis. 

Die Feuerwehr Gondershausen hat zum Hochwasser an der Schultheiser Mühle  eine schöne Bilderseite erstellt. --> da geht's lang.