Die Sevenicher Bauernmühle

//Lieber Mühlenbesitzer .... schreib mir Deine Mühlengeschichte ... gibt es Bilder aus der alten Zeit ??

Bilder aus der Neuzeit ? Welchen Zweck hatte die Mühle ?//

Ich mal einige Bilder von der Sevenicher Bauernmühle gemacht. 

Diese Bilder zeigen aber nur das neue Gebäude. Dieses Haus ist nach den Sagen schon das vierte Haus an dieser Stelle, das Haus davor viel der Baggerschaufel zum Opfer, die Gebäude davor brannten entweder ab, bzw. rutschten in den Bach. 

Vielleicht finde ich ja noch ein Bild von der alten Mühle.

Bemerkenswert ist, das das Land, welches zwischen der Sevenicher Bauernmühle und der Wollmühle liegt, ganz eben ist. Früher (um 1850) müssen dies schöne Wiesen gewesen sein.  Der Tannenbestand ist dort um den Jahrhundertwechsel gepflanzt worden, um für ein Sägewerk in einem der Dörfer auf der Sevenicher Seite "Futter" zu geben. Holzbalken waren im Hunsrück zu dieser Zeit für die Fachwerkbauten wichtiger Rohstoff. Auch forderten der Scheunenbau viel Holz.

Das Bachufer ist weitestgehend gefasst, das heißt der floss frueher hier durch einen von Menschenhand geformten Graben, der seitlich durch aufrccht gestellte Steine gesichert wurde.

Der Zulauf zu dieser Mühle , sprich Mühlgraben, ist heute zu geschüttet, man kann dennoch erkennen, wo der Mühlgraben lang lief: Ein Weg dicht am Bachufer verläuft genau dort, wo der Mühlgraben der Mühlgraben war.

Auf "unserer" Wegseite findet man heute noch handgemauerte Mauern.

Diese dienten der Befestigung des Hanges in Terassen: Es wird berichtet, das hier zwei Köhlermeiler zur Erzeugung von Holzkohle standen.